Neue Besen kehren gut – aber die Alten wissen, wo der Dreck liegt!

Die Arbeitnehmer in Deutschland werden immer älter – mit steigender Tendenz! Das bedingt, dass immer häufiger jüngere Vorgesetzte ältere Mitarbeiter führen. Dies ist eine schwierige Aufgabe, auf die die Führungskraft sich vorbereiten kann.

Im Seminar erarbeiten wir, wie Sie als jüngerer Vorgesetzter Akzeptanz und Anerkennung gewinnen und erhalten können, indem Sie die  Potentiale und Kompetenzen Ihrer älteren Mitarbeiter erkennen und gezielt einbinden.

Sie erhalten Einblick in die körperlichen und psychischen Prozesse des Älterwerdens und die spezifische Motivationsstruktur langjähriger Mitarbeiter.

Vor diesem Hintergrund lernen Sie, die Fähigkeiten und den Erfahrungsschatz der „Älteren“ zu heben und ihre Leistungsfähigkeit und Motivation gerade in zunehmend komplexer werdenden und sich ständig verändernden Arbeitswelten zu erhalten.

Inhalte:

• Demografische Entwicklungen und deren Auswirkungen auf die Arbeitswelt

• Biologische und psychologische Prozesse des Älterwerdens: Verluste und Gewinne!

• Fakten und Vorurteile über das Alter: Vom Defizit- zum Kompetenzmodell

• Motivationsstruktur älterer Mitarbeiter

• Lebenszyklusorientierte Führung

• Gesprächsführung: Wertschätzung, Beteiligung und Dialog

• Umgang mit Wandel und Veränderung bei Älteren

• Perspektiven und Entwicklungsziele in dieser Lebensphase (Identitätssäulen und Wertesystem)

• Potentiale und Stärken entdecken und nutzen

• Lebenslanges Lernen auch jenseits der 45+

• Lenkung altersheterogener Teams

Vorgehensweise:

Zur Erarbeitung der Seminarinhalte gibt es einen vielfältigen Methodenmix:

• Fallarbeiten anhand von Praxisfällen der Teilnehmer

• Reflexionen über das eigene Führungsverhalten / den eigenen Alterungsprozess

• Rollenspiele mit Videoanalyse

• Trainervortrag mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen

• strukturierter Erfahrungsaustausch

• Kollegiale Beratung

Go to top