"Wer aufhört, besser zu werden, wird bald aufhören, gut zu sein."

Nach einigen Berufsjahren wird fast jede Führungskraft durch einen individuellen eigenen Führungsstil geprägt. 
Jede Führungskraft sollte nach einiger Zeit überprüfen, ob der so herausgebildete Stil den Mitarbeitern noch gerecht wird. 
Deshalb ist es wichtig, das eigene Führungsverhalten immer wieder zu betrachten, sich der eigenen Muster bewusst zu werden und neue Verhaltensweisen aufzubauen.

In diesem Seminar werden praxisnahe Führungshilfen erarbeitet. Die Teilnehmer bearbeiten unterschiedliche Führungssituationen aus Ihrer alltäglichen Praxis, um die Wahrnehmung und Entscheidungssicherheit auch gerade in problematischen Situationen zu erhöhen. Sie setzen sich kritisch mit Ihren eigenen Führungsverhaltensweisen auseinander und experimentieren mit alternativen Vorgehensweisen. Sie entwickeln auf der Basis eines Erfahrungsaustausches mit Kollegen und auf der Basis von Fallarbeiten und Rollenspielen konkrete Vorgehensweisen und Instrumente für ihre individuelle Führungspraxis.

Inhalte:

  • Reflexion eigenen Führungsverhaltens
  • Schwachstellenanalyse: Wo stehe ich heute und wie motiviert sind meine MA?
  • Erlebte Grenzen eigenen Führungsverhaltens bewusst ausweiten
  • Konfliktsituationen im Führungsalltag
  • Führungsdimensionen & Führungsstile
  • Situatives Führen: Führung als Verwirklichung von aufgaben- und beziehungsorientierten Verhaltensweisen
  • Führungsinstrumente: Zielvereinbarungen, Rückmeldung, Entwicklungsgespräche und -pläne, Mitarbeitergespräche, Coachingtechniken ...
  • Führungstechniken situations- und mitarbeitergerecht einsetzen
  • Motivation von Mitarbeitern (Aufgabe, Umfeld, persönliche Beziehung, Vertrauensbildung)
  • Kommunikation als Grundlage der Führung
  • Steuerung von Arbeitsgruppen und Teams

Methoden:
Der Schwerpunkt des Seminars liegt im Erfahrungsaustausch der Seminarteilnehmer. Vor allem als schwierig erlebte Führungssituationen werden besprochen und analysiert. Für jede Situation werden Vorgehensweisen erarbeitet und teilweise in Rollenspielen ausprobiert. Die Trainerin ergänzt den Erfahrungsaustausch durch Informationen aus der aktuellen Führungstheorie.

Go to top